Sonnenschutz, zwingend notwendig?

Ätherisches Karottensamenöl

Das ätherische Karottensamenöl wirkt ähnlich wie ein mineralischer Filter. Mineralische Filter liegen oben auf der Haut und halten die Sonnenstrahlen davon ab, in die Haut einzudringen.

Das ätherische Karottensamenöl dringt zwar in die Haut ein, wirft aber die UV Strahlen ähnlich wie ein Spiegel zurück. Nicht 100 % und auch nicht dauerhaft, aber für kleine Sonnenbäder ist es gut geeignet. Einen genauen LSF kann man nicht definieren, man sollte aber ca. 30 Tropfen in die Pflege geben.

Wirkstoff Sonnenschutzdispersion TX 40

Die Sonnenschutzdispersion XT40 (Titandioxid – mineralischer Filter) ist eine fertige Emulsion, die sehr einfach und ohne Probleme in deine Emulsion eingearbeitet wird. Du musst hier keine Voremulsion herstellen und sie erzeugt kein Staub usw. wie bei den anderen Varianten.
 
Sie gewährleistet einen optimalen UVB und UVA Schutz (gemäß Richtlienen der europäischen Kommission). Dieses Titandioxid besteht nicht aus Nanopartikel, da diese größer sind, 170-185 nm (daher weißelt es kaum auf der Haut). Solange diese Sonnenschutzdispersion auf der Haut liegt, bietet sie auch Schutz. Es handelt sich hier NICHT um einen chemischen Filter und wird somit auch NICHT von der Haut abgebaut. 
 
Verarbeitung des Produktes
  • Du rührst die Dispersion in deine 70-80 Grad erhitzte Wasserphase ein und die Temperatur sollte gehalten werden.
  • Nun die ebenfalls 70-80 Grad warme Ölphase hochtourig (Mixer) verrühren (dispergieren).
  • Bei einer Öl-in-Wasser Emulsion, kann man XT40 auch nach dem Emulgieren der beiden Phasen zugeben (und hochtourig) dispergieren.
 
Einsatzkonzentration
2% Emulsion ergibt einen Lichtschutzfaktor von 2-3.
 
Beispiel: 
  • 100g Creme (LSF 10-15):  10g der Sonnenschutzdispersion XT 40
  • 100g Creme (LSF 20):     20 g der Sonnenschutzdispersion XT 40
  • 100g Creme (LSF 30):     30g der Sonnenschutzdispersion XT 40
usw. einrühren wie oben beschrieben.
 
Schatten und leichte Langarmkleidung
Klassisch ist natürlich immer noch, sich viel im Schatten aufzuhalten und leichte Langarmkleidung zum Schutz zu tragen. Das ist meine bevorzugte Variante. Für die Zeit, in der ich mal „etwas“ länger in der Sonne bin, verwende ich Karottensamenöl, verdünnt mit einem Bioträgeröl oder V6 oder schon in meine Creme gerührt, auf Gesicht und Unterarme.
 
 
 
Vitamin D
Für die Vitamin D Produktion ist die Sonne allerdings schon nötig. Hierzu kann ich ein tolles Buch empfehlen – Gesund in 7 Tagen. Empfohlen wird in diesem Buch, sich täglich (bei Sonnenschein in den Sommermonaten) nackt 15 Minuten, jeweils Vorder- und Rückseite, in die Mittagssonne zu legen. Das schafft jede Haut bevor sie rot wird.
 
Ansonsten hilft ein gutes Vitamin D Präparat im Zusammenspiel mit anderen, wie Vitamin K2 und Magnesium (alles genauestens im Buch beschrieben). Wir Menschen haben fast alle einen Vitamin D Mangel und in diesem Buch wird endlich mal Klartext gesprochen, wie hoch der Vitamin D Spiegel eigentlich sein sollte und wie wichtig es für unseren Körper ist. Wir brauchen Vitamin D für so viele Zusammenhänge im Körper u. a. auch bei Sonnenallergie. Hast du mehr Vitamin D in der Haut, kannst du länger in die Sonne bleiben und hast weniger Sonnenallergie usw. Lest einfach dieses Buch :-). 
 
 
BITTE DENKT DRAN, DASS…
… man seine Haut auch mit aufgetragenem Sonnenschutzmittel schädigen kann, wenn man zu lange in der Sonne bleibt!
… das Nachcrement nur den Sonnenschutz aufrecht erhält und nicht verlängert!
… ich hier Tipps weitergebe, die mir gut tun. Aber jeder verwendet diese Informationen bitte auf seine eigene Gefahr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.